Die Firma Voigtländer wurde bereits 1756 als feinmechanische und optische Werkstätte in Wien gegründet und gehört zu den ältesten  überhaupt, die auf diesem - damals neuen - Sektor arbeiteten. Ab 1840 wurde das Petzval Portrait Objektiv gebaut. 1849 erfolgte der Umzug nach Braunschweig, dem Firmensitz für die nächsten 125 Jahre. Ab 1902 nahm man die Herstellung von Plattenkameras hinzu.

1924 kam das Unternehmen in den Besitz der Schering-Gruppe. 1956 erfolgte die Übernahme durch die  Carl Zeiss Stiftung, der Name aber bleibt eigenständig. Erst ab 1970 wird die Produktion von Zeiss Ikon und Voigtländer zusammengelegt, wobei Voigtländer selbst noch Photobjektive herstellt, während bei Zeiss Ikon die Kameras gebaut werden. Ab 1974 mit der Rollei Gruppe fusioniert, musste das Braunschweiger Werk 1975  wegen des drohenden und bald erfolgten Konkurses von Rollei geschlossen werden. 1980 übernimmt die Firma Plusfoto den Vertrieb, ein Jahr später dann Franke & Heidecke (Rollei). Von Ricoh und Chinon werden ab 1987 preiswerte Kameras unter dem alten Markennamen Voigtländer verkauft, der dadurch seinen endgültigen Bankrott erfährt. 1994 wird das letzte Überbleibsel eines alten ehrwürdigen Fotoherstellers - die Reparatur - Serviceabteilung - aufgelöst.

 

Werbung 1928, 1968, 2008

 
250 Jahre Firmengeschichte

1756

Firmengründung durch Johann Christoph Voigtländer in Wien

1763

Schutzdekret durch Kaiserin Maria Theresia

1797

Landesbefugnis zu Herstellung von Meßgeräten

1807

Johann Friedrich Voigtländer erweitert die optische Fertigung

1815

Kaiserliches Privileg für periskopische Brillen

1823

Kaiserliches Privileg für Doppel-Theater-Perspektive (Operngläser)

1840

Wenige Zeit nach der Veröffentlichung der Erfindung der Fotografie 1839 stellt Voigtländer das erste analytisch berechnete (Prof. Petzval) Objektiv der Welt her. Erst damit wurde die Fotografie praktikabel. Statt 20-30 Minuten nun nur noch 1-2 Minuten Belichtungszeit!

1849

Die erste Metallkamera der Welt wird produziert!

1862

Gründung der Zweigstelle in Braunschweig, damals der zentrale Knotenpunkt im neuen europäischen Eisenbahnnetz.

1868

Fertigstellung des 10.000sten Foto-Objektives

1898

Peter Wilhelm Friedrich Voigtländer wird durch den Kaiser von Österreich geadelt und in den erblichen Ritterstand erhoben.

1925

Umwandlung des Familienunternehmens in eine Aktiengesellschaft

1929

Die Schering AG, chemische Fabrik und Hersteller von fotografischem Verarbeitungsmaterial (Filme) erwirbt die Aktienmehrheit. Die fotochemischen Produkte der Schering AG werden nun mit der Marke Voigtländer verkauft.

1930

Der Ausbau der Großserienfertigung beginnt.

1931

Die 6x9-cm-Rollfilmkamera BESSA eröffnet den Breitenmarkt

1937

Die 6x9-cm-Rollfilm-Spiegelreflexkamera BRILLANT vergrößert die Erfolge

1939

Fertigstellung des 2.000.000sten Objektivs.

1953

Die 35-mm-Kamera VITO ist vom Start weg ein Verkaufsschlager

1955

Die 35-mm-Kamera VITESSA setzt neue Maßstäbe durch Film-Schnelltransport

1956

Fertigstellung des 4.000.000sten Objektivs

1958

200-jähriges Firmenjubiläum, Die ScheringAG verkauft ihre Anteile an der VoigtländerAG an die Carl-Zeiss-Stiftung

1959

Die 35-mm-KB-Spiegelreflexkamera BESSAMATIC erscheint auf dem Markt

1960

Das Voigtländer ZOOMAR, das erste Universalobjektiv der Welt mit veränderlicher Brennweite für 35mm-KB-Kameras sorgt weltweit für Aufsehen

1963

Die DYNAMATIC, die erste vollautomatische 35-mm-KB-Kamera der Welt mit vollautomatischen Programmverschluß sorgt für Schlagzeilen

1965

Die VITRONA ist die erste 35-mm-KB-Kamera der Welt mit eingebautem Elektronenblitz und setzt damit neue Maßstäbe

1972

Gründung der Zeiss-Ikon/Voigtländer - Vertriebsgesellschaft

1973

Der Carl-Zeiss-Konzern gibt aus wirtschaftlichen Gründen die Fertigung der Kameras in Konsumentenpreislagen aufgrund der japanischen Konkurrenz auf.

1982

Rollei übernimmt Voigtländer und produziert in eigenen Fabriken in Singapur und Braunschweig/Uelzen wieder Voigtländer-Produkte. Mit einer eigenen Vertriebsorganisation, der Voigtländer GmbH, wird ein komplettes Fotogeräte-Sortiment verkauft.

1996

Mit dem Niedergang von Rollei geht Voigtländer in den Besitz der Plusfoto GmbH & Co über.

1997

240 Jahre Voigtländer

1999

Die RINGFOTO GmbH & Co. ALFO Marketing KG erwirbt Voigtländer. Mit dem Relaunch der BESSA L beginnt für Voigtländer eine neue Ära: die CLASSIC COLLECTION ist bei Fans und Fachleuten gleichermaßen hochgeschätzt und kann beste Testurteile erringen

2006

250 Jahre Voigtländer