Zurück Technische Daten Abbildung groß

Zeiss Ikon Super Nettel I (536/24)

Höchste Kamerapräzision aus dem Jahr 1935

Zeiss hatte der Leica mit der Contax einen würdigen Gegner gegenübergestellt. Mehr noch, auch wenn damals wie heute in diesem Punkt ein wahrer Glaubenskrieg geführt wird, die Objektive der Contax waren besser und vor allem lichtstärker, sie konnten dank des Bajonetts schnell gewechselt werden und der Schlitzverschluss war bereits aus Metall. Was Wunder, dass diese Kamera sehr gut ankam. 1934 entschloss man sich bei Zeiss mit der Super Nettel ein „preiswerteres“ Schwestermodell zu bauen, wobei „preiswert“ wohl sehr relativ zu sehen ist. Denn der Normalbürger der 30er Jahre konnte von Kameras in dieser Preisklasse nur träumen. Die Alternative von einer Contax zu einer Nettel zu wechseln gleicht der eines Hartz IV Empfängers, dem man rät sich statt für einen Mercedes der S-Klasse für ein E-Modell zu entscheiden. Da man bei der Super Nettel bewusst auf Wechselobjektive verzichtete, konnte als Bauform die einer damals beliebten Faltbalgenkamera herhalten. Ich weiß nicht, ob das wirklich zur Preisreduzierung beitrug, statt eines festen Gehäuses mit integriertem Entfernungsmessers und Bajonettanschluss eine solche Balgenkonstruktion mit Messsucher zu bauen scheint mir kaum weniger aufwendig. Wirklich klein ist sie übrigens auch nicht, zusammengeklappt war sie immerhin 142 x 83 x 42 mm groß und beileibe kein Leichtgewicht. Ihre 633 Gramm wurden erst in den 50ern von der Vito III, der Retina III C und den Vitessas überboten. Dennoch: die Super Nettel aus dem Hause Zeiss gehört zu ihrer Zeit zusammen mit der Contax des gleichen Herstellers und den Leicas zu dem Besten an optischem Gerät, was für den Kleinbildfilm gebaut wurde.

 

Super Nettel I (Modell 536/24) mit Tessar Optik

In ihr sind Elemente aus unterschiedlichen Vorgängermodellen zusammen geflossen. Der Metalllamellenverschluss und das Gehäuse sind der Contax entliehen, wobei die Position des kombinierten Transport-, Auslöser- und Zeiteinstellknopfes die an der Contax II bereits vorwegnimmt. Der Drehkeilentfernungsmesser stammt von der Rollfilmkamera Super Ikonta, der Balgen mit seinen Scherenspreizen von Rollfilm- und Plattenkameras aus dem gleichen Hause. Zunächst wurde die Super Nettel mit einem Tessar Objektiv (50mm/1:3,5 und 1:2,8) ausgeliefert, ab 1935 auch mit einem Triotar (50mm/1:3,5). Zwar war der Entfernungsmesser mit dem Objektiv gekoppelt, doch zeigte er nicht den exakten Bildausschnitt. Daher gab es zwei Okulare, zwischen denen der Fotograf bei der Aufnahme wechseln musste. Nicht ganz unlästig die Sache. Die Super Nettel (sie wurde später als Super Nettel I bezeichnet) gab es nur in schwarz lackierter Ausführung mit vernickelten Bedienelementen.

super nettel II

Erst das 1937 erschienene Nachfolgemodell, übrigens nur mit einem Tessar 1:2,8 erhältlich, hatte verchromte Gehäusekanten und eine vollständig blank verchromte Objektivklappe (siehe oben). Die Super Nettel II wurde nur ein Jahr lang gebaut, 1938 wurde die Produktion von Kleinbildfaltbalgenkameras bei Zeiss zugunsten der Contax zunächst eingestellt. Erst 1949 begann man mit der Ikonta 35 wieder solche Apparate zu produzieren. Deren Präzision, Ausstattung und Verarbeitungsqualität reichte jedoch bei Weitem nicht an die der Super Nettel heran, lediglich die Contessa 35 von 1950 rückte in etwa in deren Nähe. Die relativ kurze Produktionszeit ließ keine hohen Stückzahlen zu, von der Super Nettel I sind denn auch bloß ca. 12.000, von der Super Nettel II lediglich ca. 2.000 Stück gebaut worden. Noch rarer ist nur noch die Nettax, die als eine abgespeckte Contax Version die Nachfolge der Super Nettel antreten sollte. Heute sind diese Kameramodelle auf dem Sammlermarkt nicht eben häufig anzutreffen und man muss nolens volens schon ein paar Hunderter heraus rücken, will man zum Kreis der arrivierten Besitzer gehören. Also auch nicht anders als in den 30ern!

Carl Zeiss Triotar

Carl Zeiss Tessar

Super Nettel II (Modell 537/24)

Das Prinzip des Drehkeilentfernungsmessers ist für viele Zeiss Kameras typisch

Super Ikonta

Zeiss Nettax

Zeiss Tenax (24 x 24 mm)

Contessa 35

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé