Zurück Technische Daten Abbildung groß

Balda Baldina

Preiswerte weil schlicht ausgestattete Klappkamera von 1939 - Baldas Antwort auf Kodaks Retinette

Einige der vielen Baldina-Varianten, die von Balda Dresden vor dem Krieg gebaut wurden.

Die Ausführung oben links sieht der ein Jahr zuvor erschienen (siehe obere Reihe) auf den ersten Blick nicht unähnlich, doch stellt man bei näherem Hinsehen fest, dass die Komponenten aus der Schublade für Preisbewusste stammt: dreilinsiges Erisar Anastigmat und ein einfacher Compur-Verschluss. Der auf das Gehäuse geschraubte Sucher kommt ohne Verstellmöglichkeit zum Parallaxenausgleich daher und auf den Uhrwerksdeckel des Bildzählwerks hat man auch verzichtet. Die Kamera oben rechts und unten nennt sich Balda Multina und ist baugleich mit der Baldina. Mir ist nicht ganz klar ob sie eine sehr späte Vorkriegs- oder sehr frühe (DDR) Nachkriegsausgabe ist oder ob sie so benannt wurde, weil Balda-Ost den Namensstreit gegen Balda-West verloren hatte. Sie ist übrigens äußerst selten anzutreffen.

multina

Eine Liste von Baldas Kameratypen findet sich hier >>>>>>>>>>>>

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé