Zurück Technische Daten Abbildung groß

Certo Dollina

Die erste Kleinbild Faltkamera von den Certo Camera-Werken aus dem Jahr 1935

Äußerst schnell, d.h. nur ein Jahr nach Einführung der Kleinbildpatrone durch Kodak-Nagel, brachte die Firma Certo ihre erste dazu passende Kamera, die Dollina,  auf den Markt.  Doch war diese Kamera alles andere als mit der heißen Nadel gestrickt, sondern sie bewies sowohl durch ihre Qualität als auch durch ihre innovativen Futures, dass hier eine ernstzunehmende Konkurrentin für die Retinas auf dem Markt erschienen war.  Ihr sollten im Zuge der Modellpflege noch so manche Dollinas folgen, die teilweise mit einem Appendix (Dollina 0, Dollina I, Dollina II) bezeichnet wurden, teilweise aber auch unter gleichem Namen liefen. Das hier vorliegende Modell ist mit einem Steinheil Cassar 2,9/50 und einem Compur Verschluss recht ordentlich ausgestattet. Damals kostete dieses Modell 75.- RM, also genau das, was man auch für eine Retina berappen musste. Sie war aber in Details besser ausgestattet. Mit einem Schneider Xenar 2,8/50 betrug der Preis glatte 100.- RM. Übrigens erfolgt die Entfernungseinstellung pfiffigerweise durch ein Rändelrad auf der Oberseite des Gehäuses, was es leicht möglich machte diesen durch einen aufgesetzten Entfernungsmesser (siehe unten) aus dem gleichen Haus auszutauschen. Dann hieß die Kamera Dollina II. Allen Dollinas war gemein, dass sie im Vergleich zur Konkurrenz oft mit zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen ausgestattet waren, so z.B. Doppelbelichtungssperre, Aufstellblech, Zubehörschuh, Tragösen. Leider aber, obwohl im Ganzen in guter Qualität, die Kamera kommt in einem soliden Druckgussgehäuse daher, sind sie in manchen Details etwas nachlässig verarbeitet. Die Verstellung des Filmzählwerks und die Verriegelung der Objektivklappe sowie die Führung der Objektivplatine innerhalb der Objektivklappe sind spielzeugblechern und auf Dauer wenig stabil. Bei allen meinen Dollinas war irgendetwas daran verbogen, ausgeleiert oder dejustiert. Diese hier hat noch zusätzlich einen Fallschaden, d.h. dass die Transportachse krumm geschlagen ist und der Transportknopf schief läuft. Dennoch ist die Funktion nicht im Mindesten eingeschränkt, was für die Stabilität dieser Kamera spricht.

 

>>> Mehr über die Firma Certo >>>

>>>> Alle Certo Faltbalgenkameras >>>>

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

 

Copyright © Reinhard Krahé