Zurück Technische Daten Abbildung groß

Certo Dollina II

Messsucher Faltkamera aus dem Baukasten

Das Prinzip des Kamerabaus der früheren Tage war manchmal ganz einfach - und dann auch wieder nicht: zunächst muss für den neuen Kleinbildfilm ein Gehäuse gebaut werden. Der reibungslose Filmtransport in beide Richtungen mit Zählwerk ist zu gewährleisten. Dann integriert man einen Faltbalgen nebst Objektivklappe. Erfahrungen aus der Rollfilmabteilung sind vorhanden. Den Verschluss kauft man beim Fremdhersteller, ebenfalls das Objektiv. Da es jeweils verschiedene Güteklassen gibt, ergeben sich daraus die schönsten Kombinationsmöglichkeiten. Fertig ist die neue Serie von Faltbalgenkameras! Aber aufgepasst! Die Konkurrenz bietet ihr neuestes Modell mit Entfernungsmesser an. Macht nichts, das können wir schon lange, das bauen wir auch! Zunächst basteln wir an einer Fokussierung oben auf dem Gehäuse. Bei Bedarf setzen wir da einfach unseren Certos Entfernungsmesser drauf. Dessen Achse lassen wir in das Fokussiergestänge greifen. Damit das Geraffel bedienbar wird, reduzieren wir die Größe der Filmtransportknöpfe, schrauben mit ein paar kleinen Schräubchen alles einigermaßen fest und fertig ist die Laube!

 

Links die Dollina I von 1937 - durch den aufgebauten Entfernungsmesser (oben) wird sie 1938 zur Dollina II (rechts)

Der Entfernungsmesser ist auf die Achse des Fokussiergestänges gesetzt. Zum Demontieren benötigt man zwar ein en speziellen Abzieher, sonst jedoch nur gesunden Menschenverstand.

Dollina1 dollina2 dollin3

>>> Mehr über die Firma Certo >>>

>>>> Alle Certo Faltbalgenkameras >>>>

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé