Zurück Technische Daten Werbung Abbildung groß

Agfa Karat 3,5 - 201/3

Springbalgenkamera für Agfa Karat Kleinbildfilm

Die letzte Karat mit Aluminiumdruckgussgehäuse

Die Karat 3,5 war die Weiterentwicklung der Karat 4,5, was sich aber nicht nur auf das lichtstärkere Objektiv bezog. Sie war seinerzeit genauso teuer wie die Kodak Retina, kostete also 75.- RM. Der Compur Rapid erreichte sogar 1/500 s, damit kostete die Kamera dann 85 RM. Und dazu passte natürlich weiterhin nur der von AGFA konfektionierte >>>>>> Karat Film.

Die hier beschriebene Kamera stammt aus dem Jahr 1938, ist somit ein recht frühes Exemplar. Sie hat einen Compur Verschluss mit einer Belichtungszeit von bis zu 1/300 Sek., ein vierlinsiges Solinar Objektiv mit einer Anfangslichtstärke (daher das "3,5" im Namen!) von f:1/3,5. Sie besitzt ein Leichtmetallpressgussgehäuse mit Robusitbezug; blanke Metallteile sind aus unveränderlichem Hydronalium gefertigt. In der optischen Achse liegt ein großer, lichtstarker Fernrohrsucher. Es gab sie sowohl vor als auch nach dem Krieg in verschiedenen Ausführungen.

Vorkriegsausführungen:

Typ  201/3: Karat 3,5 Solinar 50mm mit Compur-Rapid Verschluss (1938/41) mit Aluminiumgehäuse und angeschraubten Tragösen (diese hier)

Typ 201/5: Karat 3,5 Solinar 50mm mit Compur-Rapid Verschluss (1938/41) mit vernickeltem Gehäuse

Nachkriegsausführungen:

Typ 2025/01: Karat 3,5 Apotar 55mm mit Prontor II Verschluss (1946/48) mit vernickeltem Gehäuse (siehe >>>>>)

Typ 2025/04: Karat 3,5 Apotar 55mm mit Prontor S Verschluss (1948/49) mit vernickeltem Gehäuse

Typ 2025/24: Karat 3,5 Apotar 55mm (vergütet) mit Prontor S Verschluss (1948/49) mit vernickeltem Gehäuse

Dazu gab es je nach Herstellungsdatum weitere Unterschiede z. B. mit oder ohne Tragösen, Meter- oder Feet Skalen, Normal- oder Tropenausführung.

Die Karat 3,5 (Typ 201/3) wurde von 1937 bis 1938 insgesamt ca. 30.000 mal produziert, die Typ 201/5 gut 33.000 mal. Nach dem Krieg wurden als erste Kamera der Währungsreformzeit noch einmal 27.000 Stück hergestellt. Alle Karat 3,5 vor und nach dem Krieg brachten es somit auf rund 90.000 Exemplare.

Alle AGFA Karat Kameras:

       
Zurück Technische Daten Werbung Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé