Zurück Technische Daten Abbildung groß

  

Kodak Retinette II (Typ 160)

Kodak Retina I (Typ 167)

Mit einem Kaufpreis von 46.- RM ...

 

... eine preiswerte Alternative zur Retina

Der Unternehmer, Konstrukteur und Marktstratege Dr. Nagel war mit der ersten Retinette nicht ganz zufrieden. Weder mit deren eigenständigen Konstruktion, welche sich nicht in die Serienfertigung anderer Retinas eingliedern ließ, noch mit den Absatzzahlen, die erzielt werden konnten. Im Preiswertsektor, so dachte er, müsse noch viel mehr zu holen sein. Darum wurde eine aktuelle Retina abgespeckt. Sie bekam einen einfacheren Verschluss, ein schlichteres Objektiv mit einer weniger aufwendigen Fokussierung am Frontring statt Schneckengang und die Objektivplatte wurde aus Aluminium gefertigt. Diese Kamera bekam zunächst die Bezeichnung Retina I Typ 167, doch noch während der Auslieferzeit der ersten Modelle entschloss man sich in Stuttgart-Wangen das Ansehen der gut eingeführten Retinas nicht zu gefährden und nannte das Gerät nun Retinette II Typ 160. Teilweise mussten Kameras zurückbeordert werden und bekamen einen neuen Bezug mit eingeprägtem Retinette Schriftzug auf die Rückseite geklebt. Die beigefügten Bedienungsanleitungen vergaß man dabei entweder oder man verkniff sich einen teueren Neudruck (siehe unten). So sind sie halt, die Schwaben! Die Gehäuse der Retina vom Typ 148 (siehe Abb. links) und das der Retinette II vom Typ 160 waren baugleich, nur dass das der Retina verchromt und das der Retinette schwarz war. Die hier vorliegende Retinette vom Typ 160 ist mit einem Verkaufspreis von 46.- RM die preiswertere der zwei Varianten, welche angeboten wurden, mit einem lichtstärkeren Objektiv kostete sie einen Zehner mehr.

Retina Typ 148

Retinette Typ 160

Die Bilder unten zeigen vielleicht den Versuch eine Retinette aufzuwerten? Ein frühes Modell (#3097660K) mit abgeschliffener Gehäuseabdeckung.
314
Die Retinette II hatte nur einen K-4-S Verschluss und ein Anastigmat mit einer Anfangslichtstärke von lediglich f=1:4,5. Die etwas luxuriösere zu 56.- RM (siehe Bild rechts) besaß ein Kodak Anastigmat f:3,5/50mm und einen Compur Verschluss. Die produzierte Stückzahl der Retinette Typ 160 betrug gut 29.000. Von beiden Vorkriegs Retinetten zusammen sind ca. 41.000 Stück gebaut worden. Als Modell Retina I Typ 167 wurde diese Kamera bis zu deren Kriegseintritt Mitte 1941 noch in die USA geliefert, wo dann Ektar Objektive mit feet Einteilung aus amerikanischer Produktion montiert wurden.

Retinetten

Gesicht der Retina

>>>> Alle deutsche Kodak Retina und Retinette Faltkameras >>>>

 

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé