Zurück Technische Daten Abbildung groß

Zeiss Ikon Ikonta 35 II (522/24)

Die zweite Kleinbild-Klappbalgen-Kamera aus der Nachkriegsära

 Der Unterschied zwischen der Ikonta 35 I und der Ikonta II liegt allein im Zubehörschuh

Werbung 1952 - Text:

"Immer dabei, sofort aufnahmebereit, stets erfolgreich – die Camera für Schnappschüsse, schwarzweiß oder farbig. Stellt man z. B. auf 5 m ein und die Blende auf 8, wird alles von 2,50 bis 25 m scharf, genügend Spielraum für überraschend auftretende Schnappschüsse. Und das sind ja immer die nettesten.

Damit man unbekümmert mit ihr arbeiten kann: Sicherung gegen Doppelbelichtung und zu frühes Weiterdrehen. Rotpunkteinstellung, Bodenaufzug für schnelles Weiterschalten und – alle Einstellungen von oben her mit einem Blick zu übersehen. Auch die Schärfentiefenskala fehlt nicht.

Die gut Farbkorrigierten Objektive (wichtig für Farbaufnahmen) sind gegen Reflexe durch Vergütung gesichert, die Verschlüsse (von 1 bis 1/300, Compur bis 1/500 Sek.) mit Blitzlicht-Synchronkontakt versehen."

Es gab die frühen Kameras dieser Baureihe auch unter dem Namen Contina 35

 Die Ikonta 35

in einer frühen Form als >>> Typ I >>>

 noch ohne den Zubehörschuh

 

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé