Zurück Technische Daten Abbildung groß

Agfa Solinette II

Einfache Kleinbild Faltbalgenkamera

AGFA hatte 1935, also fast zeitgleich zur Tageslicht Kleinbildpatrone von KODAK, ein eigenes System entwickelt: den Karatfilm in den gleichen Maßen 24x36. Dazu bis 1955 eine ganze Reihe erstklassiger Kameras mit Klappbalgen, deren Vorfahr, was das Scherensystem des Klappbalgens anging, wohl die Billy Clack war. Dem 135er Film konnte man zwar nie Paroli bieten was Umsatz und Verbreitung anging, doch was die Qualität anging, war AGFA mindestens ebenbürtig. Also verfügte man schon über sehr viel Erfahrung, was den Bau einer Kleinbildklappkamera anging. Bei den Isoletten ging Agfa aber einen neuen, preiswerteren Weg, wohl um zur Karat Serie aus dem eigenen Haus nicht übermäßig in Konkurrenz zu treten. Aber am Erfolg des 135er Films wollte AGFA schon Anteil haben. So entstanden einige wenige Klappkameras, die in Ausstattung und Qualität, damit also auch im Preis eher den preisbewussten Amateur ansprechen sollten. Dabei orientierte sich AGFA an den Modellreihen aus der ehemaligen 6x6 Isolette Serie, halt nur auf Kleinbildformat geschrumpft.

Links:

Als Vorbild leicht auszumachen: Isolette II  *) von 1951

*) Format 6x6cm, Blitzlicht-Synchronisation, Gehäuseauslösung, eingebauter Newtonsucher, Springspreizen, Aufsteckschuh für Zubehör, Antireflexbelag der Optiken, kratzfester Robusitbezug,
12 Aufnahmen B2 (120) Rollfilm,
hier mit Solinar 3,5/75 mm und Prontor S Verschluss)

Rechts:

Die kleinere Schwester, die hier beschriebene Solinette II von 1954

 

AGFA Solinette 24 x 36 und Super Solinette

Eine zierliche Kleinbildcamera, die trotz vieler technischer Raffinessen sehr preiswert ist. Ihre Vorzüge liegen im handlichen Aufbau, der es gestattet, alle Einstellskalen von oben bequem abzulesen. Lichtstarkes Agfa Apotar 1 : 3,5/50mm in vollsynchronisierten Verschlüssen. Schneckengangeinstellung, eingebauter Newtonsucher. Weich gleitende Springspreizen sichern festen Stand der Objektivstandarte. Schärfentiefenskala, Doppelbelichtungssperre, Aufsteckschuh für Zubehör.

S u p e r   S o l i n e t t e  darüber hinaus mit eingebautem gekuppelten Messsucher, der nach dem Prinzip des kleinen runden Messbildes im großen Sucherbild arbeitet.

Mit Agfa Apotar 1: 3,5/50mm in Prontor-SV ........... DM 146,00

mit Agfa Apotar 1: 3,5/50mm in Synchro-Compur .. DM 156,00

dto. Mit Messsucher als Super Solinette ................. DM 225,00

ZUBEHÖR

Bereitschaftstasche, Vollrindleder DM 18,00

Dto. Für Super Solinette DM 21,50

Filter in Aufsteckfassung (hellgelb, mittelgelb, gelbgrün, rotorange) je DM 9,00

Gegenlichtblende DM 5,25

Agfa-Synchro-Blitzer KL mit Tasche DM 21,75

 

Diese Kamera wurde auch von Ansco, Bingimham unter dem Namen Ansco Regent in den USA verkauft Mehr dazu:

 
Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé