Zurück Technische Daten Abbildung groß

Zeiss Ikon Ikonta 35 I (522/24)

Etwas unorthodoxe Kleinbild-Klappbalgen-Kamera aus der Nachkriegsära

Die Ikonta 35 wurde von Hubert Nerwin (der Konstrukteur der Contax II und III) gestaltet und war die erste KB-Kamera, welche nach dem Krieg bei Zeiss Jena hergestellt wurde. Denn als die Produktion wieder aufgenommen werden konnte, geschah dies unter erheblichen Schwierigkeiten. Schließlich hatten die Alliierten und Freunde aller Werktätigen die halben Fabriken demontiert. Darunter befanden sich natürlich ein großer Teil der Spezialmaschinen und Ausrüstungen. In der Ikonta entstand eine einfache Faltkamera aus der Not der Tugend, beziehungsweise tugendhaft ob der Not, in ihren Spezifikationen nicht unähnlich der Retina I, allerdings mit waagerechter Klappe und im Ganzen schlichter gehalten. Den frühen Modellen fehlte noch der Zubehörschuh.  Verfügbare Objektive waren das Tessar 45/2,8 oder das Novar 45/3,5.  Im Jahr 1949-51 wurde die Ikonta wegen eines Mangels an verfügbaren Tessar Linsen auch mit einem Schneider Xenar 45/2,8 angeboten. Die Ikontas wurden von 1949-1953 produziert, eine Version für Export wurde von 1952-55 auch als Contina vermarktet, hatte allerdings dieselbe Zeiss Katalognummer. Der Entwurf der Ikonta war die Basis für das elegante und sehr erfolgreiche erste Modell der >>>Contessa>>>

Die Kamera wirkt auf den ersten Blick klein und handlich. Beim Gebrauch merkt man jedoch schnell, dass die Bedienelemente nicht konventionell angelegt sind. So finden sich Vor- und Rückspulknopf sowie das Filmzählwerk auf der Unterseite, das Stativgewinde hingegen auf der Oberseite der Kamera. Da das Objektiv nach unten herausklappt, sind Einstellungen bei Aufnahmen vom Stativ wohl nur durch Körperverrenkungen möglich.

Schon einmal gab es eine sehr kleine Ikonta, nämlich die Zeiss Ikon 520/18 von 1932. Sie hatte entweder ein 50/6,3 Novar, ein 50/4,5 Novar oder ein 50/4,5 Tessar Objektiv und war für den 4 cm breiten 127er Rollfilm konzipiert. Aufgrund ihrer Größe nannte man sie „Baby Ikonta“.

Die Ikontas 35 I und II (erkennbar am fest montierten Zubehörschuh) produziert 1948-1953, war die preiswertere Vorgängerin der weitaus besser ausgestatteten Contina von 1955 (rechtes Bild)

 

>>> Ikonta 35 II >>>

>>> Contina 35 II >>>

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé