Zurück Technische Daten Abbildung groß

Agfa Ansco Super Regent

Die Super Solinette von AGFA Germany für den amerikanischen Markt

Es gilt das Gleiche, das schon zur Agfa-Ansco Regent (Abbildung unten) geschrieben wurde:

Die Fusion zwischen der Deutschen Firma AGFA und dem amerikanischen Unternehmen Ansco zu Agfa-Ansco geschah bereits 1928 und hielt bis zum Kriegseintritt der USA. In dieser Zeit wurden bereits einige AGFA-Kamera Modelle unter einem Ansco-Namen auf den amerikanischen Markt gebracht. Agfa-Ansco wurde 1941 bei Kriegsausbruch zwischen dem Deutschen Reich und den USA unter amerikanische Verwaltung durch den Zusammenschluss mit General Aniline and Film Corp. (GAF) gestellt. Bald musste die Produktion von Kameras auf  Geheiß der Regierung eingestellt werden. Die Filmproduktion lief 1942 allerdings wieder auf vollen Touren, weil Anso einen besonders einfach zu entwickelnden Film produzierte, dessen Verfahren allerdings von AGFA kam., Dieser Film war jedoch ausschließlich dem Militär vorbehalten. In den ersten Nachkriegsjahren versuchten Ansco und Agfa dann eine Wiederbelebung ihrer Geschäftsbeziehung um gegen den gelben Riesen Kodak Front zu machen. Dazu gehörten u. a. gemeinschaftliche Entwicklungen von empfindlicheren Filmmaterialien, die zusammen mit den besseren deutschen Kameras auf dem amerikanischen Markt dem ambitionierten Verbraucher schmackhaft gemacht werden sollten. Die ersten Karat Kameras wurden als "Karomat 36" bereits 1949/50 mit der Gravur "Made in U.S. Zone" ausgeliefert. Es folgten weitere AGFA Produkte, die bis auf den Namen meist unverändert von Ansco aus Bingahampton  in den USA vertrieben wurden. So stand z. B. hinter der Ansco Speedex eine AGFA Isolette und hinter der hier beschriebenen Ansco Super Regent eine AGFA Super Solinette.

Ein Produktkatalog aus den späten 30er Jahren zeigt einige Kameras aus deutscher Agfa Produktion. Die Preise für Made in Germany sind für amerikanische Verhältnisse schon ziemlich hoch.

Vergleicht man die AGFA-Ansco Super Regent (links) mit der AGFA Super Solinette (rechts), dann fallen die Unterschiede zunächst kaum auf. Man muss schon genauer hinscheuen.

AGFA Super Solinette

AGFA-Ansco Super Regent

Die Hauptunterschiede: Unterschiedliche Prägungen auf der Objektivklappe ...
... die Gravur Ansco auf dem Objektiv .... ... und das Schild in der Objektivklappe ...
... das Firmenlogo auf der linken Seite der Super Solinette fehlt bei der Super Regent ... ... und die Entfernungsskala ist bei der amerikanischen Version natürlich in feet.

Die ursprüngliche Kamera die AGFA Super Solinette findet sich hier:

Zurück Technische Daten Abbildung groß

 

Copyright © Reinhard Krahé