Zeiss Ikon Contina II (524/24)

Datenblatt

Kameratyp: Faltbalgenkamera für KB Film 24 x 36 mm Filmtransport: Rändelräder auf der Unterseite - Freigabetaste für Rückspulung - Filmzählwerk manuell rückzustellen
Hersteller: Zeiss Ikon AG, Berlin/Stuttgart Sucher: Fernrohrsucher mittig, Entfernungsmessung durch zweites kleines Okular auf der linken Rückseite - ungekuppelt - Verstellung durch Rändelrad auf der rechten Oberseite
Baujahr: 1952 bis 1956 Belichtungsmessung: - / -
Objektiv: Carl Zeiss Novar Anastigmat (Dreilinser) f3,5/45 Blitzanschluss: Steckkontakt am Objektiv
Fokussierung: am Objektiv 0,8 m bis unendlich Gewicht: genau 500 g
Verschluss: Gauthier Prontor SV, 1-1/300 und B Abmessung: 128 x 80 x 42 (83) mm
Sonstiges:

Ästhetisch, geometrisch, symmetrisch, doch nur wenig ergometrisch. Ein Stativgewinde befindet sich in der Objektivklappe, was wenig stabil ist.

Auch am Objektiv Bedienelemente an allen Himmelsrichtungen
Vorkriegstechnik: erst Spannen am rot eingefärbten Hebel, dann am grünen geriffelten Knopf auslösen. Und das geht alleweil, denn eine Doppelbelichtungssperre existiert nicht. Ja, natürlich kann man auch blitzen. Welche Synchronisation hätten´s denn gerne?
Auf der linken Seite - der Ausgewogenheit wegen - ein Rändelrad (fast) ohne Bedeutung Auf der rechten Seite das Einstellrad zum Fokussieren des Entfernungsmessers
Noch mehr Räder! Die Kameraunterseite ist baugleich mit den Ikontas Zeiss hat sich in den Dimensionen doch etwas zu schüchtern zurückgehalten. Für Brillenträger, aber auch für die meisten Normalsterblichen sind die Okulare eine wahre Herausforderung

 

    

 

Copyright © Reinhard Krahé