Balda in Ost und West

 

Die wechselhafte Geschichte der Balda Werke begann, als Max Baldeweg im Jahr 1908 eine Kamerafabrik gründete. Die Produktion von Platten-, dann auch Roll- und Kleinbildkameras im mittleren Preissektor lief zunächst recht gut, bis der zweite Weltkrieg alles änderte. Max Baldeweg verlor seine Gesellschaft an den sozialistischen Staat, aber er gründete eine neue Gesellschaft unter dem alten Namen Balda in Westdeutschland. Doch auch in Ostdeutschland wurden unter demselben Namen weiterhin Kameras hergestellt. Es war damals so üblich, dass sowohl die Modelle, Patente und Herstellungprozesse, als auch die Maschinen und sogar die Namen gestohlen wurden. Die ostdeutsche Gesellschaft fuhr bis 1951 fort, Kameras unter dem Namen Balda zu produzieren, bis der Name nach einem Rechtsstreit zu "Optik Belca Werke" geändert werden musste. Diese Gesellschaft wiederum bildete 1957 einen Teil der neuen "VEB Kamerawerk Niedersedlitz". 1959 folgte dann eine weitere Zusammenziehung mehrerer Werke zum "VEB Kamera- und Kinowerk Dresden", das wiederum 1964 zum "VEB PENTACON DRESDEN Kamera- und Kinowerke" wurde. Mit der Wende war dieser VEB einer der ersten Betriebe, die abgewickelt wurden. Die Firma macht zu der Zeit Verluste in sechsstelliger Höhe täglich.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Hauptgeschäftssitz des Unternehmens nach Bünde in Ostwestfalen verlegt. Balda Bünde legte zunächst bekannte Vorkriegsmodelle neu auf, entwickelte dann aber eine beachtliche Zahl von Kleinbildkameras für den preisbewussten Amateur. In diesem Zusammenhang wurde Balda auch der Lieferant für Photo Porst und Foto Quelle und deren Hausmarken „Hapo“ und „Revue“. In den achziger Jahren stellte das Unternehmen für die Plusfoto-Gruppe, danach Ringfoto, die inzwischen Eigentümer der Namensrechte an Voigtländer waren, einige „Vito“ Kompaktkameras her. Diese Kameras gab es auch unter dem Namen Balda und Revue. Sie waren der Minox ähnlich, was nicht verwunderlich ist: die Gehäuse von einigen Minox Kompaktkameras wurden ebenfalls bei der Firma Balda produziert.

Die Produktion von Kameras endete in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts, als die Konkurrenz aus Fernost übermächtig wurde. Es verblieb lediglich die Herstellung von Kunststoffteilen. Erst 1994 wurde das Unternehmen neu ausgerichtet und setzte auf das Potential der Telekommunikations-, Automobil- und Medizintechnik. Es wurden drei Tochtergesellschaften gegründet: Balda Solutions Deutschland GmbH, Balda Werkzeugbau GmbH und Balda Solutions Hungaria Kft.

Das Unternehmen produziert bereits seit 1985 in der VR China. Im Jahr 2000 wurde auf 35.000 m² eine Produktionsstätte in Bad Oeynhausen gegründet und der ehemalige Firmensitz in Bünde aufgegeben. Seit 1999 wird die Aktie der Balda AG an der Frankfurter Börse gehandelt, anfangs im Neuen Markt gelistet, wird sie mittlerweile im SDAX notiert.

Der Verlust des Handyherstellers BencQ und der Wegfall der Nokiaproduktionsstätte in der BRD traf die Firma hart. 2007 trennte man sich unter hohen Verlusten von den Tochterunternehmen. Balda hatte die Handyschalen-Töchter Ende 2007 an die KS Plastic Solutions GmbH abgegeben. Diese will das Geschäft an die Industrieholding Aurelius weitergeben. Nach früheren Angaben von Aurelius ist die Übernahme aber erst nach Erstellung eines Sozialplans sowie der Deckung der 2007 angefallenen Verluste durch Balda vorgesehen. Im Februar scheiterten jedoch die Sozialplanverhandlungen bei Balda Solutions Deutschland. Rund 250 von etwa 500 Stellen des stark defizitären Herstellers von Handyschalen sollen abgebaut werden. Vor den Verkäufen zählte Balda 7560 Mitarbeiter, einschließlich Leiharbeiter und Auszubildende. Das verbliebene Geschäft beschäftigt sich mit Kunststoff-Komponenten, berührungsempfindlichen Bildschirmen (Touchscreens) sowie elektronischen Baugruppen. Der Konzern liefert für das Apple-Handy iPhone zu.

Abgebildet sind einige Produkte für Auftragsfirmen

 

Im BALDA Werk, Max Baldeweg, Dresden, produzierte Modelle

bis 1948

Balda Nr.1 (1925)
Balda Nr.2 (1925)
Balda Nr. 3 (1926)
Balda Nr.4 (1926)
Balda Nr. 5 (1926)
Balda Nr. 6 (1926)
Balda Nr. 7 (1926)
Balda 61 (1934)
Balda Rollfilm (1928)
Balda Plattenkamera (1928)
Baldak Box (1938)
Baldak Faltkamera (1929)
Baldax (1931)
Baldarette (1937)
Baldi (1933)
>>> Baldina (1937)
Baldini (1938)
Beewee (1925)
Doppelbox (1933)
Dreibild Box (1935)
Embee (1926)
Erkania Box (1938)
Fixfocus (1936)

Front Box (1930)
Gloria (1934)
Glorina (1936)
Ideal (1934)
Platten
Pontura (1934)
Juventa (1934)
Juwella (1938)
Klappo (1930)
Komet (1926)
Lisette (1931)
Mars (1932)
Micky (1932)
Mickyrelle (1934)
Narita Box (1933)
Narol Box (1933)
Nixe (1926)
Nizza (1926)
Patent Kamera (1931)
Piccochocic (1932)
Piccolo Box (1930)
Pierette (1930)
Pini Sport (1939)

>>> Jubilette (1938)

Platten Radial (1930)
PokaI (1929)
Poka Duplex (1934)
Pokarelle (1934)
Pokarette (1931)
Pontina (1936)
Pontura (1936)
Ponturette (1934)
Prima Box (1930)
Primula Box (1930)
Radial Balda (1926)
Rigona (1936)
Roll Balda (1932)
Roll-Platten-Balda (1932)
Rollbox (1934)
Rusi Box (1938)
Saturn Klapp (1930)
Spring Box (1934)
Stahl Box (1936)
>>> Super
Baldina (1938)
Super
Pontura (1936)
Venus (1931)
Westex (1937)

Im BALDA Werk, Bünde, Westfahlen, produzierte Modelle

ab 1948

Balda 1000 (1980)
Balda 144 (1967)
Balda 304 (1967)
Balda 344 (1967)
Balda 504 (1967)
Balda 544 (1967)
Balda 604 (1965)
Balda 644 (1967)
Balda 824 (1970)
Balda 834 (1970)
Balda 844 (1967)
Balda 944 (1967)
Balda 1000 (1978)
Balda 300 (1960)
Balda C35 (1982)
Balda CA 35(1982)
Balda CE 35 (1983)
Balda CS 35 (1985)
Balda Compact (1980)
Baldafix (1954)
>>> Baldalette (1950)
Baldalux (1955)
Baldamatic (1959)
Balda
Supermatic (1960)
Baldax (1954)
Baldessa (1957)
Baldessamat (1960)
Baldi 29 (1950)
Baldina (1953)
 >>> Baldinette (1951)
>>> Baldini (1950)
>>> Baldini (1948)
Baldix (1953)
Baldixette (1960)
Central 35(1948)
F 126 (1967)
Hansa 35 v(1948)
Mess
Baldix (1954)
>>> Mess Baldinette (1951)
Mess
Rigona (1954)
 >>> Rigona (1954)
Rival 36 (1954)
Super
Baldinette (1951)
Super
Baldina (1954)
Super
Baldax (1954)
Super
Baldamatic (1960)

Westex (1953)

 

Im BALDA Werk Dresden, produzierte Modelle

ab 1948

Im BELCA Werk, VEB Dresden, produzierte Modelle

ab 1951

>>> Baldina (1949)

Fixfocus (1948)

Baltica (1951)

>>> Multina (1951)
>>> Belfoca (1952)
Belmira (1953)


Belplasca (1954)
 >>> Beltica (1951)

 >>> Beltica I (1955)

 >>> Beltca II (1957)

 

 

 

Copyright © Reinhard Krahé