Titel

Zunächst einmal zum Begriffsverständnis: früher hieß es einfach "Judenfriedhof". Dann, den Bezeichnungen für Katholische/Evangelische Friedhöfe angeglichen: "Jüdischer Friedhof". Inzwischen scheint sich offiziell "Israelitischer Friedhof" durchgesetzt zu haben, wenn auch der normale Bürger sich (noch) nicht damit anfreunden kann. Die Beschilderungen sind im übrigen noch längst nicht einheitlich. Wir werden hier (Political Correctness) die Bezeichnung  "Israelitischer Friedhof" verwenden.

Oelbild

Wie schon erwähnt sehen wir keinen großen Sinn darin Themen breit zu klopfen über die bereits zig Bücher und Seiten im Internet existieren, wir sehen unsere Aufgabe allein in der bildnerischen Umsetzung. Aber natürlich informieren wir uns schon gründlich bevor (oder manchmal auch nachdem) wir etwas fotografieren, auch über Israelitische Friedhöfe. Der von Kleinbardorf ist uns übrigens bekannt seit wir in Unterfranken sind. So ist auch nach einer Fotosession vor über 25 Jahren, damals noch im analogen Mittelformat, das Ölbild oben entstanden. In Schweinfurt ist der israelitische Friedhof ein Teil des Hauptfriedhofs. Ein kleiner Teil. Er nimmt noch nicht einmal 2 Prozent dessen Gesamtfläche ein. Und er ist als "Abteilung 10"  hinter Hecken an der äußersten Westseite fast versteckt.
steinaufstein
Die israelitischen Friedhöfe im Umland haben sehr individuellere Lagen. Manche davon fügen sich in die Landschaft ein als seien sie Teil von ihr. Dass  Juden nichts von pompösen Grabstätten halten, die Natur kaum verändert wird und Grabsteine, die nicht mehr besucht werden, langsam in der Erde versinken, macht ihren besonderen Reiz aus. Unberührt bleibt da niemand....
Von allen Quellen hier unsere besondere Empfehlung:

Unbedingt lesenswert - auch zur Planung von eigenen Exkursionen - ist das von seinem Autor reich bebilderte Buch:

          Lothar Mayer  -  Jüdische Friedhöfe in Unterfranken - ISBN 978-3-86568-071-6

Von den vielen Internetseiten über das Thema Israelitische Friedhöfe in Deutschland/Bayern/Franken möchten wir eine besonders erwähnen: 

          http://www.alemannia-judaica.de/